Gitarrenakkorde & Gitarrengriffe für Gitarrenanfänger

Die Gitarrengriffe & Gitarrenakkorde für Anfänger, auch offene Akkorde bzw. die Grundakkorde (Lagerfeuerakkorde) genannt, legen meistens den Beginn für Gitarrenanfänger. In diesem Tutorial werde ich diese etwas genauer beleuchten und ein wenig Musiktheorie mit einfließen lassen.


Gitarrengriffe für Gitarrenanfänger - Übersicht

Für wen ist dieses Video geeignet?

  • Für alle Gitarristen, die gerade begonnen haben Gitarre zu spielen und ein paar Akkorde (Lagerfeuerakkorde) greifen lernen wollen.

Ziel des Videos

  • ist es, dir als Gitarrenanfänger eine Übersicht aller offenen Akkorde auf der Gitarre zu zeigen, sowie dir Tipps und Tricks an die Hand zu geben, die dir das Greifen dieser Akkorde erleichtern sollen.
  • ist es, dir zu zeigen, wie du dir mit Hilfe von Eselsbrücken die Akkordgriffe und Akkordnamen besser merken kannst.

Die Grundakkorde in der Übersicht


Die meisten Gitarrenanfänger beginnen logischer Weise mit den offenen Akkorden. Das bedeutet, dass die Akkorde auch mit Leersaiten gespielt werden und man nur ein paar Saiten auf gewissen Bünden „runterdrücken“ muss.

Dies sind die Gitarrenakkorde:
(wenn du auf entsprechenden Akkord klickst, kannst du weitere Griffvariationen über das ganze Greffbrett lernen)

(Die 7er, Maj, und Sus Akkorde gehören ersteinmal nicht zu den Grundakkorden. Hier geht es zum F-Dur Akkord.)


Musiktheorie -

Was ist ein Akkord (Gitarrenakkord) überhaupt?


Ein Akkord ist in der Regel ein Dreiklang, d.h.:

  • ein Akkord oder anders ausgedrückt - der musikalische Zusammenklang von Tönen - besteht in der Regel aus drei Tönen.
  1. Dem Grundton (unterste Ton / 1ste Ton)
  2. der Terz und (2te Ton) 
  3. der Quinte (3te Ton)
  • Akkorde können aber auch nur aus zwei Tönen bestehen (Powerchords) oder eben auch aus mehreren Tönen, wie z.B. 7ner Akkorde (darauf wollen wir hier aber nicht näher eingehen).

In diesem Text und auch oben im Gitarrentutorial wollen wir uns mit den offenen Akkorden (Grundakkorde für Gitarrenanfänger) in der I Lage* befassen.

Diese Akkorde werden auch Lagerfeuerakkorde oder einfach nur Gitarrengrundakkorde genannt. 


Dur und Moll Akkorde


Wie oben schon angedeutet, besteht ein Akkord meistens aus drei Tönen, damit man sie dem Geschlecht - Dur oder Moll - zuordnen kann. Diese zwei unterschiedlichen Akkordarten/typen sind in der westlichen Welt verbreitet.

  • Dem Dur-Akkord sagt man zu, dass dieser fröhlich oder heiter klingt.
  • Dem Moll-Akkord steht meistens ein trauriger, melancholischer Klangcharakter gegenüber.

Die Terzen bestimmen die Akkordart


Beleuchtet man diese drei Töne genauer, ergibt sich ein Abstand zwischen:

  1. dem 1st. bzw. dem unteren Ton und dem 2ten Ton,
  2. sowie vom 2ten zum 3ten Ton.

Die beiden Abstände der Töne bestehen aus Terzen.

Deshalb wird oft der Begriff "Terzschichtung" verwendet.


Der Durakkord besteht aus einer:

  • großen Terz (gr.3) -
    der Abstand vom unteren Ton zum 2ten Ton und einer
  • kleinen Terz (kl.3) -
    der Abstand vom 2ten zum 3ten Ton.

Der Mollakkord besteht aus einer: 

  • kleinen Terz (kl.3) -
    der Abstand vom unteren Ton zum 2ten Ton und einer 
  • großen Terz (gr.3) - der Abstand vom 2ten zum 3ten Ton - also genau anders herum.

Zusammengefasst lässt sich also sagen:

Die Anordnung der Terzen bestimmt, ob es ein Dur- oder ein Moll-Akkord ist.

Übrigens:

Der Abstand vom untersten Ton zum 3ten Ton ist eine Quinte (Das ist der Abstand, den wir zur Bildung unseres Powerchords benötigen).


 *Was versteht man unter Lage oder Lagenspiel auf der Gitarre
?


Hierzu ein kurzer Exkurs:

Die Lage bestimmt die Position der einzelnen Finger auf dem Gitarrengriffbrett und wird mit römischen Ziffern (I-II-III-IV etc.) dargestellt. 


Gerade in der klassischen Gitarrenmusik kommen diese Bezeichnungen oft zum Einsatz, wenn es darum geht einen Lagenwechsel vollziehen zu müssen.

I Lage bedeutet:

  • Der 1ste Finger (Zeigefinger) ist für die Töne des I Gitarrenbundes zuständig 

  • Der 2te Finger (Mittelfinger) für den II Bund

  • Der 3te Finger (Ringfinger) für den III Bund

  • Der 4te Finger (kleine Finger) für den IV Bund

II Lage bedeutet demzufolge:

  • Der 1ste Finger (Zeigefinger) ist für die Töne im II Bund zuständig
  • 
Der 2te Finger (Mittelfinger) für den III Bund
  • Der 3te Finger (Ringfinger) für den IV Bund
  • Der 4te Finger (kleine Finger) für den V Bund

III Lage bedeutet demzufolge:

  • Der 1ste Finger (Zeigefinger) ist für die Töne im III Bund zuständig
  • Der 2te Finger (Mittelfinger) für den IV Bund
    etc.

Zurück zum Lexikon